Linux Desktop Pforzheim

Linux - Das Betriebssystem für Nutzer die arbeiten wollen

Linux eignet sich besonders für Anwender die nicht beruflich auf Microsoft Office oder spezielle Windows-Anwendungen angewiesen sind. Linux ist optimal für Nutzer deren Computer-Alltag aus Internet surfen, Email lesen, Brief schreiben und Bilder anschauen besteht. Lassen Sie Sicherheits-, Update- und Virenprobleme von Windows hinter sich mit einem Linux Computer.

Wieviele Programme wie zum Beispiel LibreOffice, Firefox und Thunderbird kennen Sie bereits aus der Windows-Welt. Der Umstieg von Windows auf Linux ist daher nicht so schwer wie viele denken.

Unser Linux basiert auf Debian und bringt so die gleichen Vorteile wie Debian mit:

  • hohe Stabilität und Zuverlässigkeit
  • zuverlässige schnell verbreitete Sicherheitsupdates
  • geringe Systemanforderungen, optimal für ältere Computer
  • deutlich geringeres Virenrisiko als Windows oder Apple
  • keine Lizenzkosten für das Betriebssystem und enthaltener Software
  • breite Entwicklerbasis bestehend aus Softwarefirmen, Vollzeitprogrammierer, Hobbyprogrammierer und einer großen Gemeinschaft von Testern
     

Unser Angebot für Sie:

Empfohlende Systemanforderungen:

  • 64 Bit, DualCore-CPU (z.B. Intel Core 2 Duo, alle Intel Core-i-Prozessoren)
  • 2 GB Arbeitsspeicher (RAM) (mindestens 1 GB)
  • mindestens 10 GB Festplattenplatz für das Betriebssystem und Standard-Programme
     

Linux bietet nach der Standard-Einrichtung folgende Funktionen:

  • Internet Surfen
  • Email lesen und schreiben
  • LibreOffice (Schreibprogramm, Tabellenkalkulation, Zeichnungen, ...) 
  • PDF- und Bildbetrachter
  • Audio/Video-Player
     

Folgende kostenfreie Programme empfehlen wir, falls Sie diese benötigen:

  • CD's brennen: xfburn
  • Bildbearbeitung: GIMP, krita, pinta
  • Bildersammlung: Shotwell
  • Bildschirmaufnahme: kazam, vokoscreen
  • Chat: hexchat
  • Videoschnitt: openshot
  • Fernsehen: mediathekview (Alle öffentlichen Fernsehsender mit Download-Möglichkeit)
  • Software-Telefon (SIP): Skype for Web, Ekiga
  • Instant-Messaging: pidgin (Jabber, XXMP, MSN, Yahoo, AOL, Facebook und viele mehr
  • Online-Banking: hibiscus (einfache HBCI-Anwendung mit Kontoauszug, Überweisung und Finanzübersicht)
  • Spiele: Diverse Karten-, Strategie-, Logik-, Rennspiele- und Junp'n'Rub Spiele
     

Für wen ist Linux nichts?

  • Nutzer die zwingend Windows-Software benötigen (z.B. Buchhaltungssoftware)
  • Nutzer die 3D-High-Perfomance-Spiele spielen wollen
  • Nutzer die DRM-geschützte Onlinevideos schauen wollen (z.B. Private Fernsehsender)
  • Einige Video-Plattformen unterstützen OpenSource-Browser nicht. Dazu zählen Plattformen wie Amazon Prime Video, Netflix und private Fernsehsender. Einige davon funktionieren mit dem Google Chrome Webbrowser der kostenfrei installiert werden kann

 

CERN wechselt von Microsoft- zu Open-Source-Software
CERN wechselt von Microsoft- zu Open-Source-Software

Das europäische Kernforschungszentrum CERN möchte Lizenzkosten für proprietäre Programme sparen. Dazu dient das "Microsoft Alternatives project", kurz MAlt.

Missing Link: Technologie-Rekuperation, oder: Wie subversive Technologien absorbiert werden
Eugene Delacroix: Die Freiheit führt das Volk

"Geschichten aus der Rekuperation": Wie der Kapitalismus subversive Technologien schluckt. Beispiel: GitHub ein Jahr nach der Übernahme durch Microsoft

Chrome 75.0.3770.90: Entwickler fixen sicherheitsrelevanten Bug
Chrome 75.0.3770.90: Neue Version fixt sicherheitsrelevanten Bug

Die neue Version von Googles Browser Chrome schließt eine Schwachstelle, die laut US-CERT die Systemübernahme durch Angreifer begünstigte.

Plasma 5.16: Linux-Desktop-Umgebung bietet zahlreiche kleine Neuerungen
Plasma 5.16: Linux-Desktop-Umgebung bietet zahlreiche kleine Neuerungen

Die neue KDE-Plasma-Version 5.16 wirkt nicht nur optisch angenehm aufpoliert, sondern bringt auch in puncto Usability einige Verbesserungen mit.

openSUSE-Projekt will eigene Foundation und erwägt Namens- und Logo-Änderung
openSUSE-Projekt will eigene Foundation und erwägt Namens- und Logo-Änderung

Das openSUSE-Projekt plant die Gründung einer Stiftung, um sich vom Unternehmen SUSE zu lösen. Die Community diskutiert auch die Änderung von Name und Logo.

Mesa 19.1 freigegeben: Neue 3D-Linux-Grafiktreiber für ARM und Intel
Mesa 19.1

Linux-Distributionen werden mittelfristig einen anderen 3D-Treiber für Intel-Chips nutzen. Den führt Mesa nun ein und bringt auch Treiber für verbreitete ARM-Mali-GPUs mit. Der Vulkan-Treiber für AMDs Radeon beherrscht jetzt Freesync.

FAQ: Linuxe parallel betreiben
FAQ: Linuxe parallel

Ubuntu und ein anderes Linux parallel einzusetzen erscheint trivial, denn die eine Distribution nimmt die andere automatisch in ihr Bootmenü auf. Tatsächlich lauern dabei aber viele Stolpersteine.

OpenProject 9.0: Neue Kanban-Boards für Enterprise-Nutzer
OpenProject 9.0: Neue Kanban-Boards für Enterprise-Nutzer

Version 9.0 erweitert OpenProject um Kanban-Tafeln für zahlende Kunden, die sich frei konfigurieren lassen. Auch für die Arbeitspakete gibt es Änderungen.

Praxis für den Administrator: Monitoring mit Sensu Go
Meldung aus iX 6/2019: Sensu Go

Sensu Go soll sich für eine dynamische IT besser als Nagios oder Prometheus eignen. Ein Artikel der aktuellen iX erklärt die ersten Schritte mit der Software.

heise+ | Clustermanagement mit Kubernetes Federation und Istio
Clustermanagement mit Kubernetes Federation und Istio

Die Kubernetes-Komponente Federation ermöglicht eine standortübergreifende Nutzung mehrerer Kubernetes-Cluster.

Business Source License: Auch CockroachDB ändert Lizenzmodell
Business Source License: Auch CockroachDB ändert Lizenzmodell

Wie Redis, MongoDB und Confluent verabschiedet sich CockroachDB vom klassischen Open-Source-Ansatz. Die neue Lizenz gibt es bereits bei MariaDB.

Do svidaniya Windows: Russisches Militär kann komplett auf Astra Linux umsteigen
Do svidaniya Windows: Russisches Militär kann vollständig auf Astra Linux umsteigen

Das in Russland entwickelte Astra Linux auf Debian-Basis erfüllt die höchste Sicherheitsstufe für russische Militärs und könnte bald Windows ablösen.

heise+ | Linux-Distribution Fedora 30: Oftmals schneller und noch schicker
Linux-Distribution Fedora 30 mit noch mehr Desktop-Umgebungen

Viele Verbesserungen im Detail machen Fedora 30 zu einer attraktiven Ubuntu-Alternative. Die neue Version läuft flotter und putzt sich auch optisch heraus.

Berlin Open Lab: Offene Forschung zwischen 3D-Druck, VR und Datenkompost
Berlin Open Lab: Offene Forschung zwischen 3D-Druck, VR und Datenkompost

Das neue Berliner "Open Lab" soll laut Sprecherin Gesche Joost für "Open Sciences" stehen, die digitale Gesellschaft erforschen und in die Politik hineinragen.

Digitale Souveränität: Innenministerium für "großen Wurf" gegen Microsoft & Co.
Cloud, Rechenzentrum,

Andreas Könen, Cybersicherheitsexperte im Innenressort, plädiert angesichts der Cloudisierung dafür, viel Geld in eine staatliche IT-Infrastruktur zu stecken.