Linux Desktop Pforzheim

Linux - Das Betriebssystem für Nutzer die arbeiten wollen

Linux eignet sich besonders für Anwender die nicht beruflich auf Microsoft Office oder spezielle Windows-Anwendungen angewiesen sind. Linux ist optimal für Nutzer deren Computer-Alltag aus Internet surfen, Email lesen, Brief schreiben und Bilder anschauen besteht. Lassen Sie Sicherheits-, Update- und Virenprobleme von Windows hinter sich mit einem Linux Computer.

Wieviele Programme wie zum Beispiel LibreOffice, Firefox und Thunderbird kennen Sie bereits aus der Windows-Welt. Der Umstieg von Windows auf Linux ist daher nicht so schwer wie viele denken.

Unser Linux basiert auf Debian und bringt so die gleichen Vorteile wie Debian mit:

  • hohe Stabilität und Zuverlässigkeit
  • zuverlässige schnell verbreitete Sicherheitsupdates
  • geringe Systemanforderungen, optimal für ältere Computer
  • deutlich geringeres Virenrisiko als Windows oder Apple
  • keine Lizenzkosten für das Betriebssystem und enthaltener Software
  • breite Entwicklerbasis bestehend aus Softwarefirmen, Vollzeitprogrammierer, Hobbyprogrammierer und einer großen Gemeinschaft von Testern
     

Unser Angebot für Sie:

Empfohlende Systemanforderungen:

  • 64 Bit, DualCore-CPU (z.B. Intel Core 2 Duo, alle Intel Core-i-Prozessoren)
  • 2 GB Arbeitsspeicher (RAM) (mindestens 1 GB)
  • mindestens 10 GB Festplattenplatz für das Betriebssystem und Standard-Programme
     

Linux bietet nach der Standard-Einrichtung folgende Funktionen:

  • Internet Surfen
  • Email lesen und schreiben
  • LibreOffice (Schreibprogramm, Tabellenkalkulation, Zeichnungen, ...) 
  • PDF- und Bildbetrachter
  • Audio/Video-Player
     

Folgende kostenfreie Programme empfehlen wir, falls Sie diese benötigen:

  • CD's brennen: xfburn
  • Bildbearbeitung: GIMP, krita, pinta
  • Bildersammlung: Shotwell
  • Bildschirmaufnahme: kazam, vokoscreen
  • Chat: hexchat
  • Videoschnitt: openshot
  • Fernsehen: mediathekview (Alle öffentlichen Fernsehsender mit Download-Möglichkeit)
  • Software-Telefon (SIP): Skype for Web, Ekiga
  • Instant-Messaging: pidgin (Jabber, XXMP, MSN, Yahoo, AOL, Facebook und viele mehr
  • Online-Banking: hibiscus (einfache HBCI-Anwendung mit Kontoauszug, Überweisung und Finanzübersicht)
  • Spiele: Diverse Karten-, Strategie-, Logik-, Rennspiele- und Junp'n'Rub Spiele
     

Für wen ist Linux nichts?

  • Nutzer die zwingend Windows-Software benötigen (z.B. Buchhaltungssoftware)
  • Nutzer die 3D-High-Perfomance-Spiele spielen wollen
  • Nutzer die DRM-geschützte Onlinevideos schauen wollen (z.B. Private Fernsehsender)
  • Einige Video-Plattformen unterstützen OpenSource-Browser nicht. Dazu zählen Plattformen wie Amazon Prime Video, Netflix und private Fernsehsender. Einige davon funktionieren mit dem Google Chrome Webbrowser der kostenfrei installiert werden kann

Für ausführliche Informationen besuchen Sie einfach unsere Webseite www.mastro-it.de

 

heise+ | Linux-Distribution: Debian 11 im Update-Check

Debian 11 ist ein verlässliches Release, große Umwälzungen müssen Nutzer nicht befürchten. Doch sollten Administratoren beim Update mehrere Änderungen beachten.

heise+ | Daten verschlüsselter Linux-Installationen retten

Das Verschlüsseln geht meist per Knopfdruck und schützt Daten bei Diebstahl. Doch was, wenn Sie auf Ihre eigenen Daten nicht mehr zugreifen können? LUKS hilft.

Linux/Unix-Desktop Gnome 41: Performance-Schub und besserer Einstellungsdialog

Die etablierte Desktop-Umgebung bekommt ein Upgrade spendiert. Die Änderungen sind zwar nicht so groß, wie die Nummerierung andeutet, aber doch interessant.

Aus der iX 10/2021: IT-Gehälter im Vergleich und die Chancen als Freelancer

Die neue Oktober-iX ist da und zeigt, dass die IT-Gehälter auch mit Corona steigen. Dennoch lockt das Freelancer-Dasein ? wenn man die Risiken korrekt beachtet.

Linux: Zentrale Echtzeit-Patches nach 17 Jahren integriert

Der offizielle Kernel enthält jetzt die Kerntechnik, um Realtime-Anforderungen zu erfüllen. Weil noch Arbeiten ausstehen, sind sie aber noch nicht aktivierbar.

Ubuntu 14.04 und 16.04 erhalten längeren Support
Ubuntu 18.04 LTS

Canonical versorgt Kunden mit Ubuntu 14.04 oder 16.04 zwei Jahre länger mit Security-Updates. Der Anbieter will so die IT-Budgets von Unternehmen schonen.

Open-Source-Expertise bleibt auf dem Arbeitsmarkt gefragt

Der "2021 Open Source Jobs Report" zeigt, welche Skills derzeit gefragt sind. Dazu zählen Cloud- und Container-Technologien sowie DevOps.

EmmaDE4: Linux-Distribution des Emmabuntüs-Kollektivs fußt jetzt auf Bullseye

Die neueste Version der Linux-Distribution für wohltätige Zwecke setzt auf Debian 11 ("Bullseye"). Die Dokumentation wurde einsteigerfreundlich aktualisiert.

Dienstag: Chip-Mangel, Skoda-Hybrid, Tschernobyl-Test, Linux-Virus & 787-Problem
Cebit 1990

Chipwerken droht Überkapazität + Test: Octavia Combi 1.4 iV + Tschernobyl strahlt weiter + Linux-Malware in Windows + Dreamliner-Jubiläum: Pannenjet Boing 787

Läuft unter WSL: Erste Linux-Malware in Windows aufgetaucht
Pinguine, Linux

Was vor vier Jahren noch eine Theorie war, ist nun real: Linux-ELF-Binaries, die Windows-Systeme über deren eigene API angreifen.

Studie: Exponentieller Anstieg von Cyberattacken auf Open-Source-Projekte

Sonatype hat im siebten Jahr in Folge den "State of the Software Supply Chain" untersucht ? von Sicherheitsrisiken bis hin zu gesetzlichen Neuerungen.

#TGIQF ? Das Quiz rund um den 30. Linux-Geburtstag

Linux, das Betriebssystem für alle Fälle, wird 30! Kennen Sie sich damit aus? Dann testen Sie ihr Wissen!

heise+ | Anleitung: Home-Verzeichnisse unter Linux verschlüsseln mit Gocryptfs

Wer unter Linux sein Home-Verzeichnis vor den neugierigen Blicken anderer Nutzer schützen möchte, sollte es verschlüsseln. Das erledigt Gocryptfs komfortabel.

OMIGOD: Microsoft lässt Azure-Admins mit Linux-Lücke allein

Kritische Lücken in der Microsoft-Cloud ermöglichen Root-Angriffe auf Linux-VMs. Microsoft weist die Verantwortung für wichtige Updates allerdings von sich.

30 Jahre Linux: B1 Systems spendet 30.000 Euro und will wissen, an wen

Zum 30. Geburtstag von Linux spendet B1 Systems 30.000 Euro an Open-Source- und soziale Projekte. Open-Source-Fans können Empfänger vorschlagen.